www.aboutflorence.com/florenz - HOME | CONTACT | SITEMAP 

Hotels in Florenz

icona albergo
Ankunft
Abreise
Bester Preis garantiert
Jetzt buchen, Bezahlen Sie im Hotel!

DANTE in Florenz


DOWNLOAD dante.pdf (35 kb)
zurück zu Rundgänge-in-Florenz


Dante Alighieri (Florence, 1265 - Ravenna, 1321) ist allgemein bekannt als Verfasser der Göttlichen Komödie, einer Dichtung in Terzinen, die in 'Volgare', der Sprache des Volkes zur Zeit Dantes, geschrieben und in die drei Teile der Hölle, des Fegefeuers und des Paradieses gegliedert ist. Aufgrund des großartigen Aufbaus, der starken Wirkung, des Formenreichtums und der unendlichen Expressivität gilt das Opus als eines der großen Meisterwerke der Weltliteratur. In Florenz kann man Orte wiederentdecken, die schon Dante vertraut waren, und Kunstwerke, in denen sein Andenken weiterlebt.



Domenico di Michelino "Dante and his Poem"
Domenico di Michelino
"Dante und sein Gedicht"

Tnser Weg führt durch das Herz des alten Fiorenza . Er beginnt beim Baptisterium, in dem Dante getauft worden war und in das er gerne zurückgekehrt wäre, um die Dichterkrone zu empfangen, von der er wußte, daß sie ihm gebührte (Paradies XXV, 1-3).

I m Dom befindet sich das Tafelbild von Domenico di Michelino, auf dem Dante, der mit seiner Dichtung Florenz erleuchtet (1465) zu sehen ist. Gegenüber der Südflanke des Domes sieht man den Punkt, von dem aus Dante beim Bau von Santa Maria del Fiore zugesehen haben soll, den sogenannten "Sasso di Dante" (Dantes Stein). Von der Via del Proconsolo kommt man zum Corso, in dem früher die Porta a San Piero stand. Man biegt nach links und geht an den Häusern der Familie Portinari vorbei, in denen Beatrice, die Muse Dantes lebte ( Vita Nuova und Fegefeuer XXX, 31-33). Dann geht man durch den Bogen der Via Santa Margherita und sieht zuerst die Kirche und dann das Haus Dantes ("Casa di Dante"), ein kleines Museum mit einer Ausstellung zu Leben und Werk des Dichters. Auf dem Platz bemerkt man an der Wand eine Marmortafel, auf der die heute noch existierenden Bauwerke aus der Zeit Dantes dargestellt sind: der Torre della Castagna, in dem die Zunftvorsteher (Priori delle Arti) ihre Versammlungen abhielten, und die Badia (Abtei), in der der Markgraf Ugo di Toscana (Paradies XVI, 127-130) beigesetzt ist.

Nicht weit entfernt steht der mächtige Bau des Bargello, der 1255 für den Capitano del Popolo gebaut und später Palazzo del Podestà wurde. In der Kapelle im ersten Stock wird Dante in einem Giotto zugeschriebenen Fresko unter den Auserwählten im Paradies dargestellt. Man kommt auf die Piazza Santa Croce. Hier steht auf der Treppe vor der Franziskanerkirche die von Enrico Pazzi 1865 geschaffene Dante-Statue.

Im Kircheninnern befindet sich der dem "Höchsten aller Dichter" ("Altissimo Poeta") gewidmete Kenotaph von Stefano Ricci (1829).

House of Dante
Haus von Dante

The Bargello palace
Das Bargello Gebäude

The Bargello Chapel Giotto, (fr.) "Portrait of Dante Alighieri"
Die Bargello Kapelle,
Giotto, (fr.)
"Portrait von Dante Alighieri"

Durch den Borgo Santa Croce, die Via de' Neri und schließlich die Via della Ninna erreicht man den Palazzo dei Priori oder Palazzo Vecchio, das Rathaus, das neben der ehemaligen romanischen Kirche San Pier Scheraggio (später in die Uffizien einbezogen) entstanden ist, in der Dante an den Versammlungen des Stadtrats teilgenommen hat.

Die weitläufige Piazza della Signoria war für Dante noch die Stelle, an der die Häuser ghibellinischer Familien wie der Uberti standen, die nach dem Sieg der guelfischen Partei abgerissen wurden. Durch den Chiasso Baroncelli, die Via Lambertesca und die Via Por Santa Maria (nach dem Krieg wiederhergestellt) kommen wir zu Ponte Vecchio mit dem Turm der Amidei, der mit der Geschichte der Ermordung von Buondelmonte (Paradies XVI, 136) zusammenhängt.

Vom Borgo Santi Apostoli aus gehen wir in Richtung Piazzetta del Limbo, seitlich am Palazzo Spini (13. Jh.) entlang und auf die Piazza Santa Trínita. Hier steht die gleichnamige Kirche, in der Dante die Maestà Cimabues bewundern konnte, die heute in den Uffizien hängt. Die Via Tornabuoni entlang kommen wir erst zur Kirche Santa Maria Maggiore, in der Brunetto Latini (Hölle XV, 82-85) beerdigt ist, der Leher Dantes der ihm beigebracht hatte, "wie der Mensch sich ewigen Ruhm erwirbt", und dann zu Santa Maria Novella.

The church of Santa Maria Novella,The Strozzi Chapel
Die Kirche von Santa Maria Novella, Die Strozzi Kapelle, Nardo di Cione, "Giudizio Universale" mit den Auserwählten, darunter Dante.

In der Kirche interessiert uns das von Giotto gemalte Kruzifix und, in der Strozzi-Kapelle, die Fresken von Nardo di Cione, die die Hölle und das Paradies nach dem Muster Dantes schildern.

The church of Santa Maria Novella, Monument
Die Kirche von Santa Maria Novella, Monument

An diesen Punkten finden wir Dante Alighieri:
  • Baptisterium, piazza San Giovanni.
  • Kathedrale "Santa Maria Del Fiore", piazza del Duomo.
  • "Casa di Dante", via Santa Margherita, 1.
  • Badia Fiorentina, via Dante Alighieri.
  • Bargello Museum (Museo Nazionale), via del Proconsolo, 4.
  • Basilika Santa Croce, piazza Santa Croce.
  • Palazzo Vecchio, piazza della Signoria.
  • Palazzo Spini, piazza Santa Trinita.
  • Kirke Santa Maria Maggiore, vicolo di Santa Maria Maggiore, 1.
  • Basilika Santa Maria Novella, piazza Santa Maria Novella.

DOWNLOAD Dante.pdf (35 kb)
zurück zu Rundgänge-in-Florenz

This Page Is Valid HTML 4.01 Transitional! This document validates as CSS!
© Copyright: Über Florenz - Ihr Touristenführer für Florenz
Webdesign and SEO by Web Marketing Team - P.I 05622420486